Infusion

Worum geht es?

Angesichts der heutigen Lebensweise vieler Menschen, die sich durch falsche und unausgewogene Ernährung, zu viele Genussmittel, Muße, zu wenig Bewegung und frische Luft auszeichnet, entsteht eine sogenannte Übersäuerung oder Azidose. Diese kann Symptome wie chronische Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Entzündungen, Migräne oder Margendarmerkrankungen zur Folge haben. Werden diese Symptome oral, in Form von Tabletten oder Tropfen behandelt, können keine therapeutisch verwertbaren Wirkspielgel erreicht werden, da physiologische Grenzen bei der Verwertung und Aufnahme in den Körper bestehen. Darüber hinaus treten bei höheren oralen Dosierungen Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfälle auf.

Was wir für Sie tun

Nur durch die Infusion in die Blutbahn werden ausreichend hohe therapeutische Wirkspiegel erreicht, ohne den Magen-Darmtrakt zu belasten. Außerdem kommt es zu einer sofortigen Wirkung der Medikamente.

Kein Wirkspiegel = keine Wirkung = keine Heilung.

Als Basis von vielen, führen Infusionen mit Procainhydochlorid und der basischen Puffersubstanz Natriumhydrogencarbonat, nicht nur zu einer deutlichen Verbesserung der Durchblutung der kleinsten Gefäße, sondern auch gelichzeitig zu einer Neutralisierung der eingelagerten Säuren im gesamten Körper. Je nach Diagnose werden der Infusionslösung spezielle Vitamine oder Mineralstoffe beigegeben.

Das Wichtigste im Überblick

Empfohlen wird diese Therapie bei:

  • Traumata
  • Hörstürzen
  • Mangesium Mangel
  • Magen-Darm Beschwerden