Blutegel

Worum geht es?

Ekel vor dem Egel ist angesichts der Bissfreudigkeit und des Aussehens von Blutegeln zwar verständlich, in der Medizin müssen sie uns jedoch als große Gabe der Natur erscheinen. Die Blutegeltherapie gehört zu den sogenannten ausleitenden Heilverfahren. Im Wesentlichen steht die Beseitigung von lokalen Fülle-, Stauungs- und Schmerzzuständen aufgrund eines Blutstaus im Vordergrund.

Was wir für Sie tun

Mit Hilfe von an der Hautoberfläche angesetzten Blutegeln, und durch Injektion von entzündungshemmenden und schmerzlindernden Blutegelwirkstoffen, wird die Grundsubstanz des Bindegewebes und des Immun- und Lymphsystems verbessert. Gleichzeitig mischen sich vor allem zwei Enzyme, Hirudin und Heparin in unser Blut, die dort als Gerinnungshemmer wirken, also das Blut flüssiger machen. So beugen sie unter anderem gegen Thrombosen vor.

Das Wichtigste im Überblick

Empfohlen wird diese Therapie bei:

  • bei rheumatischen Krankheitsbildern
  • bei Entzündungen
  • bei Verkrampfungen, die im Zusammenhang mit Blutgefäßen stehen
  • zur Blutreinigung und -Erneuerung
  • als Prophylaxe für Thrombosen und Embolien
  • bei Lymphstau z.B. nach Brustkrebs
  • bei Störungen der Kreislaufregulation